Lineup 2007

Second Monday

2004 wurde die von der Presse gefeierte Debut EP von Second Monday veröffentlicht, “Re-writes Won’t Cover Up”– Nachdem das College beendet ist, ein neues Bandmitglied den Sound optimiert hat, ist das neue Album geschrieben und aufgenommen. Die Jungs aus Winchester in England sind bereit den Rest der Welt zu erkunden.

Gegründet vor etwas mehr als 5 Jahren hat in ihrer Heimat keiner ein solch erwachsenes und ausgereiftes Album erwartet.Sie haben in ihrer Heimat England jedes kleine und große Nest bespielt, dann eine kleine Tour in Deutschland gespielt. Das hat die Band in der letzten Zeit sicherlich erwachsener gemacht und ermöglicht ein so mörderich gutes Album aufzunehmen.

‘Imagery’ geht nach vorne zusammen mit James’s reuevoller, zerknirschter, leidenschaftlicher Art zu singen, vermischt mit dem Druck von Will’s Gitarre und der Virtuosität von Simon´s Keyboards. Auf der Platte sind 12 Songs der absoluten unbescholltenheit, egal ob du sie lieben oder hassen wirst, SECOND MONDAY haben ein Album entstehen lassen das in keiner Punk Rock CD Kollektion fehlen darf.

Myspace: http://www.myspace.com/secondmonday

No Matter How

Im Sommer 2006 entstand No Matter How... damals noch unter dem Namen "Dirty Skallz" ... natürlich erstmal ohne Sänger und irgendeine Idee was man für Musik machen will... kennt man ja. Nachdem mehrere Bassisten die Band mangels Talent verlassen mussten, entschieden sie sich dazu, ihren zweiten Gitarristen zum Bassisten zu "degradieren" und er ist es bis heute! Als sie dann nach langem hin und her mit Eddi die perfekte Rancid-Stimme gefunden hatten und wieder ein zweiter Gitarrist an Bord war, entschieden sie sich dazu, erstmal Sachen von Rancid zu covern. Bis ihnen nach 22 Covern alles zum Hals raus hing. Nachdem sie anfingen eigene Songs zu schreiben und die ersten Gigs gespielt waren, entschlossen sie sich dazu, das Covern aufzugeben und nur noch eigenes Material zu spielen, was sie bis auf wenige Ausnahmen (United!) auch durchgezogen haben.

Myspace: http://www.myspace.com/nomatterhowrocks

Yucca

Energie im Fünferpack! Eine Energie, von der Band auf der Bühne freigesetzt - die gebündelt das Publikum elektrisiert. Ein Fundament aus energiegeladenen Beats und treibendem Bass trifft auf druckvolle Synthielinien und effektiv eingesetzt Gitarrenarbeit. Vier Stimmen - ein Gesang!
Eingängige Gesagsparts und Refrains wechseln sich mit energisch auffordernd gesungenen Strophen ab.

Die Band YUCCA besteht in dieser Besetzung seit März 2006.
Nachdem jeder Einzelne in verschiedenen Bands Erfahrungen gesammelt hatte, gründeten sich YUCCA im Jahr 2001. Seitdem spielen Matthias, Christian, Peter und Daniel zusammen. Bis März 2006 (noch sechs Mitglieder) brachten sie zwei EP’s heraus und spielten zahlreiche Liveauftritte.

Zu fünft - den Gesang sowohl komplett neu gescheieben als auch untereinander aufgeteilt und mit dem Schalgzeuger Jens Würdemann (ex ONE MAN AN HIS DROID) - haben sie ihre perfekte Konstellation gefunden. Das am 13. Juli 2006 in Eigenregie erschienene Album “QUICK LET’S BEAT IT!” ist das erste Resultat.

Mit Bad Dürkheim verbindet die Jungs eine große und stetig wachsende Fangemeinde, nach ihrem ersten Auftritt Frühjahr 2006 spielten sie im August bei Rock am Weiher und gleich darauf bei Rock die Burg 2006. Und das mit großem Erfolg! Wie sich herausstellte konnten die Jugendlichen einfach nicht genug von Yucca und ihren ohren-stimulierenden Akkorden bekommen und beide Auftritte waren trotz kurz aufeinander folgender Termine voll mit wild tanzenden Jugendlichen!

Somit ist es nicht verwunderlich das mit Yucca gleich die nächste Shows im JuKiB, Rock am Weiher 2007 und Rock die Burg 2007 ausgemacht wurden, um wieder einmal das JuKiB bzw. den Weiher und die Burg zu rocken!!

Webseite: http://www.yucca-music.de/

Tribute To Nothing

Die Geschichte von Tribute To Nothing beginnt Mitte der 80er Jahre. Inspiriert von allem, was Krach macht, trommelte der damals 6 Jährige Ben Turner auf dem gesamten Haushaltsinventar herum - 4 Jahre lang - bis sich Vater Jack endlich erweichen lässt, ihm ein Drumkit zu kaufen. Kurze Zeit später folgen ihm sein Bruder Jim (Bass) und Sam (Gitarre) ins Musikerleben und zeigen sich trotz des jungen Alters von 12-14 Jahren als höchst talentierte Kids.

In kürzester Zeit entwickelt sich aus Tribute To Nothing eine ernstzunehmende Post-Hardcore-Band, die bereits im frühen Teeniealter mit Bands wie den The Fall, Buzzcocks, Deedee Ramone, NOFX, Shellac, Iggy Pop, Neurosis oder Boys vs Girls tourt.

Es läuft super für Tribute, dennoch gründen sie 3 Alben später, frustriert vom wirtschaftlichen Denken und der unpersönlichen Handhabe „bei den Großen“, das eigene Label Lockjaw Records - da war die Band im Schnitt gerade 18!
In kurzer Zeit etablierten TTN Lockjaw Records zu einem der führenden britischen Independent-Labels, was für viele Bands des Landes als Sprungbrett diente. Muse veröffentlichten ihren ersten jemals auf CD gepressten Song auf einem Sampler auf Lockjaw.

Das Anfang 2003 erschienene fünfte Album „Act Without Words“ ist das erste mit dem neuen vierten Bandmitglied: Kris, ein ehemaliger Schulfreund der drei Brüder, entpuppte sich bereits bei der ersten Probe als perfekte Ergänzung - sein Gitarrenspiel war virtuos und erweiterte den Bandsound um eine besondere Note.

Die entscheidenden Werte der Band heißen Integrität, Freundschaft, Vertrauen, Selbstbestimmung, was sich vor allem in ihrer Entscheidung widerspiegelt, ihr lang erwartetes neues Album 2006 beim Berliner Indie-Label Destiny Records herauszubringen und damit mehrere hochdotierte Major-Angebote auszuschlagen.

Nach einem halben Jahr ohne echtes Touren und der abgeschotteten Arbeit am Album verschlägt es Tribute To Nothing im Frühjahr wieder dorthin, wo sie hingehören - auf die Strasse!

Im März supportete das Quartett die Europatour
von Boy Sets Fire. Im Anschluss
ging es dann auf eine einmonatige Headlinertour.

Webseite: http://www.tributetonothing.com/